Heinrich Meyring oder Enrico Merengo, ein westfälischer Bildhauer des venezianischen Barocks

In einem halben Dutzend venezianischer Kirchen ist man von ausdrucksstarken Altären, Figurengruppen, Einzelskulpturen und Fassadendekorationen überrascht, die ein zum Venezianer gewordener Westfale in den letzten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts geschaffen hat.

Über das Leben des in Rheine geborenen Bildhauers, der im venezianischen Pfarrsprengel San Felice arbeitete und nie heiratete, ist nicht allzu viel bekannt. Ein Rundgang durch seine Werke versucht seinen stilistischen Besonderheiten nachzugehen. Da venezianische Barockskulptur insbesondere von zugewanderten Bildhauern geschaffen wurde, steht auch die Frage im Raum, ob man von „Migrationsskulptur” sprechen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel aus

Ähnliche Artikel