Sanders und andere Demokraten fordern Biden auf, die geheimen Covid-Verträge offenzulegen

Donald Trump im März 2020 mit dem damaligen Gesundheitsminister Alex Azar. Bild: Weißes Haus

Die Trump-Regierung gab Big Pharma Milliarden, weigerte sich aber, die vollständigen Bedingungen dieser Deals offenzulegen.

Dutzende von demokratischen Abgeordneten und Senator Bernie Sanders forderten am Montag hohe Regierungsmitglieder von Biden auf, die nicht überarbeiteten Kopien von Multi-Milliarden-Dollar-Verträge für Coronavirus-Impfstoffe zu veröffentlichen, die die Trump-Regierung im Geheimen mit großen Pharma-Unternehmen im letzten Jahr ausgehandelt und sich geweigert hat, sie der Legislative vorzulegen.

In einem Brief an den Gesundheitsminister Xavier Becerra und den Verteidigungsminister Lloyd Austin sagen 50 Abgeordnete aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat, dass die öffentliche Kenntnis der spezifischen Bedingungen der Impfstoffverträge „umso wichtiger geworden ist, nachdem die Hersteller von Auffrischungsimpfungen und saisonalen Impfungen sprechen und gleichzeitig Preiserhöhungen nach der Pandemie erwägen“.

„Die Steuerzahler sollten wissen, wie ihre Gelder ausgegeben wurden und welche geheimen Absprachen getroffen wurden.“ – . Lloyd Doggett

„Die Steuerzahler dienen als die Angel-Investoren in der Covid-19-Impfstoff- und Therapieentwicklung und übernehmen die Kosten und das Risiko“, heißt es in dem Brief. „Es ist zwingend erforderlich, dass sie auch einen Anteil am Ergebnis sowie vollständige Transparenz darüber erhalten, wie Milliarden von Steuergeldern ausgegeben wurden und welche Bedingungen vereinbart wurden und möglicherweise noch nachverhandelt werden.“

Wie NPR im September berichtete, sorgte die Trump-Regierung dafür, die „regulatorische Aufsicht und Transparenz der traditionellen Bundesvertragsmechanismen“ zu umgehen, indem sie massive Impfstoff-Verträge an Pfizer, Johnson & Johnson und andere große Arzneimittelhersteller „durch einen Nicht-Regierungs-Mittelsmann“ ausgab.

„Statt Verträge direkt mitden  Impfstoff-Produzenten zu schließen, wurden mehr als 6 Milliarden US-Dollar im Rahmen der Operation Warp Speed über eine Rüstungs-Vertragsmanagement-Firma namens Advanced Technologies International, Inc. geleitet“, stellte NPR fest. „ATI hat dann Verträge an Firmen vergeben, die an Covid-19-Impfstoffen arbeiten.“

Weitere Bedenken über den Umgang der Trump-Regierung mit dem Vergabeverfahren entstanden durch eine Whistleblower-Beschwerde, die im vergangenen Mai von Dr. Rick Bright eingereicht worden war, dem früheren Leiter der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), die riesige Verträge für Impfstoffe und Therapeutika zu Johnson & Johnson und anderen Pharma-Riesen vergeben haben.

Bright , der seine Entlassung im vergangenen April als Vergeltungsmaßnahme für seine Kritik an der Pandemiebekämpfung des Weißen Hauses bezeichnete, behauptet in der Beschwerde, dass er von höheren Stellen in Trumps Gesundheitsministerium (HHS) unter Druck gesetzt wurde, „Expertenempfehlungen zu ignorieren und stattdessen lukrative Verträge auf der Grundlage politischer Verbindungen und Vetternwirtschaft zu vergeben“.

„Wir kennen die Belohnungen oder die Anreize nicht, die die Unternehmen erhalten, was einige Unternehmen dazu bringen könnte, zusätzliche Risiken einzugehen oder vielleicht Dinge unangemessen zu tun“, sagte Bright in einem Interview im Oktober. „Es gibt keinen Grund zu verbergen, was in diesen Verträgen steht. Dass die Regierung diese Verträge so gestaltet und diese Art von Transparenz blockiert, lässt mich vermuten, dass da etwas Interessantes drin steht, das sie nicht entdeckt haben wollen.“

In ihrem Brief vom Montag fordern die Abgeordneten, dass die Biden-Regierung ungekürzte Kopien aller Verträge, Forschungs- und Entwicklungsvereinbarungen und alle anderen „Vereinbarungen, die von den Vereinigten Staaten oder einem Unterauftragnehmer, einschließlich Advanced Technologies International, Inc. (ATI), im Zusammenhang mit Covid-19-Impfstoffen, Therapeutika und anderen medizinischen Gegenmaßnahmen“ veröffentlichen.

Um ihre Befürchtungen über bevorstehende Preissteigerungen bei Impfstoffen und Coronavirus-Therapeutika zu untermauern, verweisen die Abgeordneten auf den jüngsten Kommentar einer Pfizer-Führungskraft, die „eine signifikante Chance für unseren Impfstoff… aus einer Preisperspektive“ vorhersagt, sollte Covid-19 endemisch werden – wie viele Experten vorhersagen.

„Obwohl die Steuerzahler den Impfstoff von Moderna vollständig finanzieren, die Forschung von Johnson & Johnson in erheblichem Umfang bezahlen und einen Teil der zugrunde liegenden Forschung ermöglichen, die zu den Impfstoffen von Pfizer beigetragen hat, planen alle drei Unternehmen offenbar, die Preise so schnell wie möglich zu erhöhen“, schreiben die Abgeordneten. „In unserer Ausübung der Kongressaufsicht suchen wir Zugang zu diesen Vereinbarungen, um zu verstehen, welche Schutzmaßnahmen es für die Investitionen der Steuerzahler gibt und welche Bedingungen möglicherweise neu verhandelt werden müssen.“

Rep. Lloyd Doggett (D-Texas.), Vorsitzender des Gesundheits-Unterausschusses für Finanzen  und der Wortführer des neuen Briefes, sagte in einer Erklärung, dass „bei aller Freude über die Fortschritte bei Impfstoffen die Steuerzahler, die die Entwicklung finanziert haben, eine vollständige Offenlegung derselben Informationen verdienen, die ein Privatinvestor verlangen würde.“

„In vielerlei Hinsicht sind die Impfstoffe unser shot (Chance und Impfung) – unser shot, das Virus einzudämmen und unser shot, der mit mindestens 19 Milliarden Dollar an Steuerzahlergeldern und über 2 Milliarden Dollar mehr für Therapeutika entwickelt und hergestellt wurde“, sagte Doggett. „Die Steuerzahler sollten wissen, wie ihre Gelder ausgegeben und welche geheimen Absprachen getroffen wurden.“

___________________________________________________________________

Der Artikel ist auf  Common Dreams unter der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 erschienen und wurde von k&k mit freundlicher Genehmigung ins Deutsche übersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.