Israel rüstet für einen Angriff auf iranische Atomanlagen auf

Abwurf der bunkerbrechenden GBU-72. Bild: DoD

1,5 Milliarden USD zusätzlich wurden für einen möglichen Angriff bereitgestellt. Vermutlich soll damit auch die neue bunkerbrechende GBU-72-Bombe gekauft werden, die das Pentagon gerade erfolgreich getestet hat.

Auch unter der neuen israelischen Regierung wird weiterhin an dem Plan gestrickt, den Iran anzugreifen, um die Atomanlagen zu zerstören. Damit soll verhindert werden, dass der Iran wie Israel Atomwaffen herstellen kann. Bewilligt wurden nach Times of Israel 1,5 Milliarden US-Dollar oder 5 Milliarden Scheckel, um Waffen und Ausrüstung für einen solchen Waffengang zu erwerben.

Möglicherweise steht dies in Zusammenhang damit, dass das Pentagon am 13. Oktober einen erfolgreichen Test einer neuen bunkerbrechen Bombe bekannt gab, der am 7. Oktober stattgefunden hat. Es handelt sich um einen 2.267 kg schweren GBU-72 Advanced 5K Penetrator, der unterirdische, gesicherte Anlagen zerstören soll. Die „Letalität“ sei deutlich höher als bei ähnlichen bunkerbrechenden Bomben wie die GBU-28.

Als Israel 2006 damit drohte, den Iran anzugreifen (Bomben auf Iran?), lieferten die USA schließlich 2011 GBU-28-Bomben an Israel, eigentlich hatte Israel diese schon 2007 haben wollen, doch Barack Obama hatte dies hinausgezögert und damit Israel ausgebremst. Da der Iran militärische Anlagen und vor allem auch nukleare Anlagen in den Untergrund verlegt hat, können normale Bomben diese nicht zerstören.

Anzeige

Israel stockt das 900 Millionen US-Dollar Budget für den Kauf von Militärflugzeugen, Aufklärungsdrohnen und Bomben, die Untergrundanlagen zerstören können, um 600 Millionen US-Dollar. Vermutlich will man auch die GBU-72-Bomben erwerben. Erst im September hat das israelische Militär erklärt, dass man die Vorbereitungen für einen Angriff auf das iranische Atomprogramm „massiv beschleunigt“ habe.

Nach Verteidigungsminister Benny Gantz ist der Iran die größte Bedrohung Israels. Ein großer Teil des Militärbudgets von 17,5 Milliarden US-Dollar müsse auf diese Bedrohung ausgerichtet sein, zumal der Iran die Urananreicherung beschleunigt habe. Israel müsse technisch überlegen bleiben und seine Bürger mit seinem Militär schützen können. Israels Regierungschef Naftali Bennett erklärte, was auch Netanjahu immer wieder sagte, dass man nicht zulassen werde, dass der Iran Atomwaffen herstellt. Damit setzt Israel auch wie zu Zeiten von Netanjahu Washington unter Druck. Joe Biden will das Atom-Abkommen, aus dem Trump ausgestiegen ist, wieder aufnehmen, was auch Israels neuer Regierung nicht in den Kram passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel aus