Propagandakriege: Kommt Sars-CoV-2 aus dem Wuhan-Labor oder von Fort Detrick?

Sars-CoV-2-Virus. Bild: NIAID Integrated Research Facility (IRF) in Fort Detrick, Maryland.

China blockiert eine weitere WHO-Untersuchung, republikanische Abgeodnete legen Bericht vor, dass in Wuhan angeblich das genentisch manipulierte Virus freigekommen sei, China verweist auf US-Militärlabor und einen möglichen Zusammenhang mit der EVALI-Welle 2019 in den USA.

Der Streit zwischen China und vor allem den USA nimmt inzwischen groteske Formen ab. Der chinesische Staatsrat hat es vor einer Woche abgelehnt, dass die WHO neue Untersuchungen zur Aufklärung des Ursprungs von Covid-19 ausführen darf. Das Ergebnis des ersten Teams war, dass SARS-CoV-2 von einem Tier übergesprungen ist (Zoonose), es sei „sehr unwahrscheinlich“, dass es aus einem Labor stammt. China, das die Untersuchung des WHO-Teams sehr eingeschränkt hatte, suchte die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass das Virus aus einem anderen Land oder durch importierte gefrorene Lebensmittel eingeschleppt worden sein könnte. Dazu kommt, dass es immer mal wieder Hinweise darauf gibt, dass Sars-CoV-2 schon einige Zeit vor Dezember 2019 zirkuliert sein könnte. Katalanische Wissenschaftler wollen das Virus etwa in eingefrorenen Proben von Abwasser der Stadt Barcelona schon im März 2019 nachgewiesen haben. Die Ursprungsfrage ist längst keine nur wissenschaftliche Frage mehr, sondern sie ist eine hoch (geo)politische Frage geworden.

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, dem man zu große Nähe zu China vorgeworfen hat, erklärte schließlich in einer Kehrtwende, die Möglichkeit eines „Labor-Leaks“ sei zu früh ausgeschlossen worden, und forderte Zugang zu den Labors, überhaupt größere Transparenz und Übergabe der Rohdaten der ersten Infizierten. Die WHO wolle dazu ein neues Team aufstellen. Aber nun geht erst einmal nichts mehr.

Nachdem die USA sich wieder der WHO angeschlossen hat, wurde vermutlich der Druck größer, neben der Zoonose auch die Möglichkeit zu stärken, dass Covid-19 aus dem Labor, zumal aus dem Wuhan-Labor der chinesischen Gesundheitsbehörde ge- oder entkommen sein könnte, was schon Donald Trump als Teil der Anti-China-Politik favorisierte. Joe Biden ist eingestiegen und hat die US-Geheimdienste angewiesen, anderen Theorien als der Zoonose nachzugehen, einschließlich eines Laborunglücks.

Anzeige

Es geht darum, wer Schuld an der Pandemie sein könnte. Den könnte man dann entsprechend unter Druck setzen. Da China sich erst einmal als erfolgreicher Pandemie-Bezwinger und als Helfer für andere Länder mit seinen Impfstoffen dargestellt hat, würde die Labortheorie auch schon deswegen gut ins Konzept der USA und anderer westlicher Staaten passen. Dazu kommt eine neue, wenn auch bislang kleine Infektionswelle mit der Delta-Variante, die an dem Kontrollbild der chinesischen Regierung nagt. China moniert, dass mit der Behauptung eines Ursprungs in China bereits antiasiatische Tendenzen in den westlichen Ländern geschürt werden, die zu Diskriminierung von Asiaten oder gar Angriffen auf diese geführt haben.

Republikaner wollen Labor-Ursprung belegen

Dem Auswärtigen Ausschuss des Repräsentantenhauses legen republikanische Abgeordnete, wie FoxNews berichtet, einen Bericht vor, nach dem das Virus bereits seit September unterwegs war. Natürlich steht die Labor-Theorie im Vordergrund. Dort sei das Virus genetisch manipuliert worden. Die Gensequenz-Datenbank sei im September mitten in der Nacht offline gegangen, was darauf hinweise, so der republikanische Abgeordnete McCaul, dass man etwas verbergen wolle. Satellitenbilder zeigten zu dieser erhöhte Aktivität bei den Krankenhäusern in der Nähe des Labors. Monate vor dem offiziell bestätigten Covid-19-Ausbruch habe das Wuhan National Biosafety Lab Angebote für Renovierungen der Luftsicherheits- und Abfallsysteme eingefordert. Im Oktober 2019 fanden die Weltmilitärspiele, an denen Tausende aus dem Ausland teilnahmen. Einige seien im Oktober mit Grippe-ähnlichen Symptomen heimgefahren.

Führende Wissenschaftler des Labors sollten sanktioniert werden, darunter auch  der Amerikaner Peter Daszak, dessen EcoHealth Alliance die Arbeit des Labors über Coronaviren von Fledermäusen mit Millionen über die NIH unterstützt habe. In dem mit Frankreichs Hilfe erbauten BSL-4-Hochsicherheitslabor hatten damals weitere Forscher aus den USA, aber auch aus Australien oder Frankreich gearbeitet.

China verweist im Tit-for-Tat auf die USA

China, das den USA „Terrorismus der Ursprungssuche“ vorwirft, will hingegen den Spieß umkehren und propagiert weiterhin die Möglichkeit, dass Sars-CoV-2 aus dem dämonisierten Fort Detrick, dem Militärlabor für biologischen Waffen, stammen oder entkommen sein könnte. Das chinesische staatliche Medium Global Times hat eine Petition gestartet, in der auch eine WHO-Untersuchung des amerikanischen Labors gefordert wird. Inzwischen haben angeblich mehr als 23 Millionen den Brief unterschrieben, angesichts der Bevölkerung Chinas ist das nicht sonderlich beeindruckend. Nebenbei wird gefordert, auch Daten über kranke amerikanische Soldaten zugänglich zu machen, die an Weltmilitärspielen teilgenommen haben. China hat auch die Hypothese ins Spiel gebracht, dass US-Soldaten das Virus nach China eingeschleppt haben könnten, was wiederum auf Fort Detrick verweisen würde.

Aber nun haben chinesische Wissenschaftler und Radiologen eine neue Theorie aufgebracht, die ziemlich abenteuerlich klingt und natürlich wieder den Ursprung in die USA verlegt. In den USA hätten 2019, als vermehrt  Fälle von schweren Lungenschädigungen auftraten und auf den Konsum von E-Zigaretten zurückgeführt wurden, mehrere dieser EVALI-Patienten (e-cigarette, or vaping, product use associated lung injury) mit Covid-19 infiziert sein können.

Aus Global Times

Die Wissenschaftler hätten 250 Brust-Computertomographien von 142 EVALI-Patienten aus verschiedenen Veröffentlichungen überprüft. Bei 16, alle aus den USA, habe eine Vireninfektion vorgelegen, in 5 Fällen liege ein Verdacht vor. Bislang wurde keine Verbindung zwischen Covid-19 und EVALI hergestellt. Yang Zhanqiu, ein Virologe an der Universität Wuhan, sagt, es sei nicht auszuschließen, dass Covid-19-Infizierte 2019 als EVALI-Patienten falsch diagnostiziert wurden, weil die Syymptome ähnlich seien und es zu dieser Zeit noch keine PCR-Tests gegeben habe. Eine sehr theoretische Möglichkeit. Die vorübergehende Schließung des Hochsicherheitslabors USAMRIID vom August 2019 bis April 2020 wegen der Nichteinhaltung von vorgeschriebenen Sicherheitsverfahren wird auch aufgegriffen, um den Verdacht zu nähren. Die chinesischen Wissenschaftler fordern jetzt die USA auf, das Blut von EVALI-Patienten auf Antikörper zu testen und die Ergebnisse der internationalen Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.

Im Informationsnebel wird nach Vorliebe für das Gute und Böse entschieden

So werden gegenseitig die Verdächtigungen aufgefahren, während gleichzeitig eine unabhängige Untersuchung blockiert wird. Würde Washington an Transparenz gelegen sein, könnte man eine WHO-Untersuchung demonstrativ genehmigen. Das ist aber nicht anzunehmen, da die USA sich notorisch nicht in die Karten sehen lassen wollen.

Der Schwarze Peter liegt freilich bei China, denn egal, ob die Hypothese der Zoonose oder des Labor-Leaks verfolgt wird, steht erst einmal China als Ursprungsort im Visier. Und wenn China weitere WHO-Untersuchungen blockiert, nährt das selbstverständlich den Verdacht, dass es etwas zu verbergen gilt. Die Versuche, neue Verdachtsvermutungen zu publizieren, die den Ursprung in die USA verlegen, legen erst einmal nahe, dass es sich um Desinformationskampagnen handeln könnte. Allerdings ist der Bericht der republikanischen Abgeordneten wohl auch nicht mehr als das.

Die politisch hoch aufgeladene Situation ist für die Öffentlichkeit sowieso vernebelt. Aber so sieht noch Kalter Krieg aus, der auch schnell in einen heißen umkippen könnte. Deutschland tastet sich schon einmal mit der Entsendung der Fregatte Bayern in den Indo-Pazifik und vor allem das Südchinesische Meer vor, um gegen China für „eine regelbasierte Ordnung“ und die „Freiheit der Seewege“ einzutreten.

4 Kommentare zu Propagandakriege: Kommt Sars-CoV-2 aus dem Wuhan-Labor oder von Fort Detrick?

  • Zitat „in Wuhan angeblich das genentisch manipulierte Virus freigekommen sei“
    Oder meinen:
    „in Wuhan das angeblich genentisch manipulierte Virus freigekommen sei“
    oder
    „in Wuhan das genentisch manipulierte Virus angeblich freigekommen sei“

    Im ersten Fall war das wohl früh bekannt, weil ja im englischen Sprachgebrauch immer von „novel virus“ gesprochen wurde. Verräterisch.
    Wie das „social distancing“! Wir sollen uns sozial distanzieren, wo doch eingentlich nur physische Distanz gemeint. Da ist sie, die Sprachwirkungsmächtigkeit.

    Klärung der Position von „angeblich“ sehr wünschenswert…

    Antwort
    • Danke, ich war mir auch unsicher, wie ich das schreiben soll, gemeint war, das Virus ist angeblich genetisch manipuliert und es ist angeblich freigekommen. Beides ist ja bislang nur eine Behauptung.

      Antwort
  • Vorschlag:
    “in Wuhan das angeblich genetisch manipulierte Virus versehentlich (oder: mutmaßlich) freigekommen sei”
    Was halten Sie davon?

    Dann noch betreffs „was schon Donald Trump als Teil der Anti-China-Politik favorisierte“
    Als ich dies das erste Mal las, 2020, ging mir der Gedanke durch den Kopf, dass DT gezielte Informationen seiner Dienste (aber auch Fauci?) haben könnte, die belegen, dass das der Ursprung des C-Virus‘ sei, und er nun mit seinem losen Mundwerk dann meinte, es in der Öffentlichkeit als Anti-China-Propaganda für seinen Hauptzweck, nämlich Wiederwahl, nutzbar zu machen.

    Antwort
  • Im Nachhinein fünf ältere Netzfunde, die eventuell dazu geeignet sind, den jetzigen Propagandakrieg um „Kung-flu“ etwas besser einordnen zu können.
    Chi Haothian`s Ausfall 2005 dürfte eine überaus scharfe Retourkutschte gewesen sein – auch eingedenk der beiden Opiumkriege.

    Timeline:
    – 1989 oder 1998 Brzezinski
    – 2000 Wolfovitz
    – 2005 Chi Haothian
    – 2010 Wikileaks
    – 2016 Steve Bannon

    Brzezinski
    „Und dann bekommt ganz China einen Husten.“
    (Zitat zu finden irgendwo in den unterstehenden Quellenverweisen des Artikels von Hauke Ritz. https://www.blaetter.de/ausgabe/2012/juli/warum-der-westen-russland-braucht)

    Wolfowitz, Kristol
    „Consider what would happen if there was a virus or bacteria that only infected a particular type of person, killing, disabling, or sterilizing only those of a particular genetic profile. Consider the political leverage a nation would have if they could credibly threaten the extinction of all people worldwide with almond-shaped eyes, or the sterilization of everybody with a gene that tracks them back to a common ancestor or region.“
    „Three years ago, Wolfowitz, Kristol, and their colleagues suggested this is something the Pentagon should be thinking about. Not just germ warfare, but gene warfare.“
    (https://www.commondreams.org/views/2003/09/10/genetically-modified-bomb)

    Chi Haothin
    „Wir haben ein Recht darauf, das Land der USA zu besitzen!“
    (https://www.epochtimes.de/china/der-krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-geburtshelfer-fuer-das-chinesische-jahrhundert-a6652.html)

    Wikileaks
    „“In einer von Wikileaks veröffentlichen Depesche von 2010 zeichnete ein Assisstent des US-Staatssekretaers China als äusserst aggressiven und bösartigen Wirtschaftskonkurrenten ohne jegliche Moral: „China is a very aggressiv and pernicious economic competitor with no morals.““

    Steve Bannon
    „We’re going to war in the South China Sea in five to 10 years, aren’t we?” Mr Bannon said on his radio show in March 2016. “There’s no doubt about that. They’re taking their sandbars and making basically stationary aircraft carriers and putting missiles on those. They come here to the United States in front of our face — and you understand how important face is — and say it’s an ancient territorial sea.“

    PS:
    Nach dem alles bestimmenden Corona-Imperativ tauchen nun Lieferkettenprobleme auf (echte Engpässe und/oder Preistreiberer hiesiger Verteiler? Kurze Erfahrungsberichte vom August/September aus fefes-blogs deuten auf die Zwischenhändler).
    Kung-flu ist eine kurze Etappe in einer Entwicklung, die immer bedrohlicher erscheint.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.