Schlagwort: Corona

Masken: Gift im Gesicht – Update

Sind FFP2- und OP-Masken frei von Schadstoffen? Ich im Februar über Schadstoffe und lungengängige Mikroplastikpartikel berichtet. Anfang April hat das „Recherchezentrum Correctiv“ in einem „Faktencheck“ befunden, es gebe „keine Belege für Schadstoffe oder Inhaltsstoffe in gesundheitsgefährdenden Mengen in zugelassenen Masken“. Eine Antwort

Spanien legt ein “Register” für Impfverweigerer an

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa stellt zwar die Freiwilligkeit heraus, aber wer zur Impfung aufgefordert wurde, kommt auf eine List, die auch “europäische Partner” erhalten sollen.

Vor dem Großen Impfen von 7,8 Milliarden Menschen

60-80 Prozent der Weltbevölkerung müssten zur Erreichung einer globalen Herdenimmunität geimpft werden, ein Viertel der Weltbevölkerung müsste mindestens bis 2022 warten, bis eine Impfung möglich wird.

Covid-19: Niedergang der großen Städte?

Die Städte stehen mit der Digitalisierung vor einem großen Umbruch, in den USA hat sich der Exodus aus den großen Städten während der Pandemie verstärkt.

Donald geht, Joe kommt – und Amerika bleibt gespalten

Der Wahlsieg Joe Bidens markiert einen Umbruch in dem Kurs, den Amerika seit 2016 eingeschlagen hat. Für manche Bürger des Landes kam er gänzlich unerwartet, andere hatten sich bereits fest darauf verlassen. Doch allen müsste klar sein, dass es mehr bedarf als einen Wechsel des Präsidenten, um dem eigentliche Problem Herr zu werden: Dem tiefen Riss, der durch die gesamte amerikanische Gesellschaft geht.

Der Jemen am Abgrund

Im Jemen herrscht die „schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt“: Hunger, Cholera, Malaria, Dengue, Corona und ein Krieg, der mit westlichen Waffen geführt wird. Vor den Kämpfen zwischen Ansar Allah, Al Qaida und der Saudi-Emirate-Koalition flüchten Millionen von Menschen.

Zahl der Woche: 1.000.000.000.000

1.000.000.000.000

Nach einem Business Insider Bericht könnte AMAZON Gründer Jeff Bezos im Jahr 2026 der erste Billionär der Menschheitsgeschichte werden.

Kunst-Krise Corona

Die Einschränkungen der Corona-Pandemie werden für viele Künstler*innen zu einem finanziellen Überlebenskampf. Roosevelts New Deal könnte Vorbild für eine staatlich organisierte Förderung von Künstler*innen und Kultur sein. Kunst bildet und klärt auf – über alle Schichten hinweg.

Und die Ministerin weinte

Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin brach Anfang Oktober vor dem Parlament in Tränen aus, als sie über die Situation der Schweinebauern im Land berichtete. Die leiden unter dem „Schweinestau“ in ihren Ställen. Am meisten leiden allerdings die Schweine. Deshalb weint aber keine Ministerin.