Israel: 7 Prozent der schwer an Corona Erkrankten sind dreimal geimpft

SarsCoV-2-Viren. Bild: NIAID

Die Booster-Impfung verstärkt in Israel den Immunitätsschutz deutlich gegenüber den zweimal Geimpften.

Wir hatten berichtet, dass nach israelischen Daten die Immunität des Impfstoffs von Pizer/Biontech nach einem halben Jahr stark abfällt. Zudem wurde deutlich, dass auch eine dritte Impfung nicht vollständig vor einer Infektion schützt. Nach einer Studie erkranken unter den Über-60-Jährigen bei den Ungeimpften 168,5 pro 100.000 schwer, bei den zweimal Geimpften 28,5 und bei den dreimal Geimpften 2,6. Noch besser scheint die dritte Impfung vor dem Todesrisiko zu schützen. Nachtrag zu Immunitätsschutz vor Corona durch Pfizer/Biontech-Vakzin schwindet schnell.

Das israelische Gesundheitsministerium veröffentlichte am Freitag neue Zahlen. Mittlerweile sind mehr als 3,7 Millionen Israelis dreimal geimpft, über 60 Prozent der Über-60-Jährigen sind dreimal geimpft. Insgesamt geht die Inzidenz und die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern zurück.

Von den schweren und kritischen Covid-19-Fällen sind 7 Prozent dreimal geimpft. Das sind 460 Fällen 32 Personen. Vorgerechnet wird, dass das bedeute, dass von den dreimal Geimpften jetzt nur 0,00001 Prozent schwer erkrankt sind. 17 Prozent der schwer Erkrankten sind zweimal geimpft.

Anzeige

Der Gesundheitsminister Prof. Nachman Ash sagt, das sei besser als man habe erwarten können: “Ich kann nicht sagen, dass 7 Prozent viel sind. Der Impfstoff, sogar die dritte Impfung, schützt nicht zu 100 Prozent, sondern zu 95 Prozent.”

Die Mehrheit der schwer Erkrankten, nämlich 71 Prozent, sind ungeimpft, 3 Prozent sind Genesene, 2 Prozent waren innerhalb einer Woche nach der Impfung erkrankt und 1 Prozent war genesen und geimpft. Von den Patienten, die künstlich beatmet werden, sind 90 Prozent umgeimpft und unter 60 Jahren.

Nach den Zahlen schützt die Impfung vor schwerer Erkrankung und Tod, aber dazu scheint eine dritte Impfung erforderlich zu sein. Das bestätigt auch eine aktuelle Studie israelischer Wissenschaftler, die als Preprint veröffentlicht wurde und Daten von 4,6 Millionen Israelis über 16 Jahren, die zweimal geimpft waren. Danach senkt eine Booster-Impfung in allen Altersgruppen nach 12 Tagen das Infektionsrisiko etwa um das Zehnfache, am geringsten für die 16-29-Jährigen. Das Risiko einer schweren Erkrankung war ebenso geringer wie das Todesrisiko. Wegen der geringen Zahlen wurden hier nur die Über-60-Jährigen untersucht. Hier lag  der Anteil derjenigen mit einer dritten Impfung um den Faktor 14,7 unter dem derjenigen mit nur zwei Impfungen.

Weiterhin unklar ist, ob der Impfschutz der dritten Impfung ebenso schnell wie der nach der zweiten Impfung nachlässt, ob also weiter regelmäßig geimpft werden sollte, um sich vor einer schweren Erkrankung zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.