Pentagon setzt auf angebliche Anti-Ageing-Pille

Bild: Pixnio.com/CC0

In Kooperation mit einer Biotech-Firma wird SOCOM klinische Tests mit einem Nutrazeutikum durchführen, das Alterung stoppen und Alterskrankheiten verhindern und die Leistung der Soldaten optimieren soll.

Die Optimierung der körperlichen und geistigen Leistung von Menschen wird aus vielen Gründen betrieben, nicht zuletzt von diesen selbst, weil sie sich in der Konkurrenz Vorteile davon versprechen oder auf ein möglichst langes und gesundes Leben hoffen. Das Militär in vielen Ländern setzt besonders auf die Entwicklung der Leistungsverbesserung. Ein Vorbild dafür waren die Nazis, die Soldaten an der Front mit Pervetin, einem Methamphetamin, dopten (Pervitin für die Massen).

Das Pentagon wird nächstes Jahr im Rahmen des Human Performance Program mit klinischen Tests eines Anti-Ageing-Medikaments der Firma  Metro International Biotech beginnen. Die Pille soll Soldaten der Spezialeinheiten (SOCOM) körperlich optimieren und das Altern aufhalten und Alterskrankheiten verhindern. Die Soldaten sollen mithin gesünder bleiben, um besser und letaler kämpfen zu können, womöglich sollen sie auch länger dienen.

Die Firma hat Vorläufer des Coenzyms Nicotinamidadenindinukleotid (NAD+) entwickelt, die in Körperzellen den NAD+-Level erhöhen sollen, was entscheidend sei für das Funktionieren von lebenden Zellen, da es die enzymatischen Prozesse in den Mitochondrien verbessert. Ist die Konzentration zu niedrig, so heißt es, könne dies Alterung verstärken und zu zahlreichen Erkrankungen wie „mitochondriale Dysfunktion, Entzündungen und eine Reihe von damit verbundenen Krankheiten“ führen. NAD+-Level würden mit dem Alter zurückgehen und bei Erkrankung unten bleiben. „Vorklinische Hinweise“ würden die Hypothese der Firma stützen, dass „die Aufrechterhaltung von optimalen NAD+Konzentrationen Menschen ermöglicht, länger und gesünder zu leben“.

Anzeige

Das ist ein großes Versprechen, dessen Einlösung aber klinisch noch nicht nachgewiesen ist. Misstrauisch macht, dass Alterung mit einem einzigen biotechnologisch hergestellten Wirkstoff gestoppt oder gebremst werden können soll. Aber bei der SOCOM vertraut man offenbar den Versprechungen, zumal man bei den Soldaten anscheinend leicht Versuchspersonen zu finden meint. Lisa Anders, Direktorin der SOCOM-Abteilung für Anschaffung, Technik und Logistik, schwärmt, dass die Pille das Potenzial habe, „wenn sie erfolgreich ist, wirklich Alterung zu verzögern, wirklich den Beginn von Verletzungen zu verhindern, das ist erstaunlich bahnbrechend“. Da wird geschwärmt, obgleich sie selbst sagt, dass noch in den Sternen steht, ob die Pille erfolgreich ist.

Seit Beginn der Kooperation mit der Biotech-Firma hat SOCOM bereits 2,8 Millionen US-Dollar in das Vorhaben investiert, da wird ein Erfolg zwingend. Tim Hawkins, ein SOCOM-Sprecher, versichert, dass die angeblich körperoptimierende Pille auch bei Zivilisten eingesetzt werden könne. So kann die Kooperation mit der Privatwirtschaft im Bereich der vielversprechenden Biotechnik kommerzielle Forschung für das Militär erschließen und fortschreitend weiter zivile und militärische Bereiche verschmelzen.

Man arbeite „mit führenden Industriepartnern und klinischen Forschungsinstitutionen“, so Hawkins, um ein Nutrazeutikum in der Form eine Pille zu entwickeln, das für eine Vielzahl von Anwendungen für Zivilisten und Militärs geeignet ist. Die daraus folgenden Vorteile kann eine verbesserte menschliche Leistungskraft sein wie erhöhte Ausdauer und schnellere Erholung von Verletzungen.“

1 Kommentar zu Pentagon setzt auf angebliche Anti-Ageing-Pille

  • Hart wie Kruppstahl,
    schnell wie Windhund,
    zäh wie Leder 😂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.