Politik & Wirtschaft

Die Tagesschau und Asow in Asovstal

Das Drama um Asovstal geht weiter. Die ukrainische Regierung bemüht sich, zumindest 38 Schwerverletzte aus den Bunkern des Stahlwerks zur medizinischen Versorgung gegen die Freilassung von russischen Kriegsgefangenen zu tauschen. Russland hat noch nicht auf das Angebot öffentlich geantwortet

Österreich: Neutralität war gestern?

In der Alpenrepublik ist anlässlich des 8.Mai eine hitzige Debatte über den Umgang mit dem Ukraine-Krieg entbrannt. Ein aktueller offener Brief ruft zum NATO-Beitritt auf

Wirtschafts- und Militärmacht China

Renate Dillmann über das Leben im kapitalistischen China, die neue Seidenstraße, die militärische Aufrüstung und den Konflikt mit den USA

Kriegsbefürworter spielen Atomkriegsgefahr herunter

Ralf Fücks und seine Mitstreiter im „Offenen Brief“ für die militärische Lösung meinen, Abschreckung schrecke die Gefahr einer atomaren Eskalation ab, ein Russlandexperte gibt vor zu wissen, warum Russland keine Atomwaffen einsetzen wird

Baltikum – Wer hat Angst vor dem 9. Mai

Die Polizei wie die Geheimdienste in Riga ebenso wie in Tallinn sind am 9. Mai in Alarmbereitschaft – an diesem Tag feiert Russland den Sieg über NS-Deutschland, der sich zum 77. Mal jährt. Im Baltikum ist dieses Gedenken diesmal besonders unwillkommen

Angeblich alle Zivilisten aus Asovstal evakuiert – und jetzt?

    Gestern wurden nach der Vizeministerpräsidentin Iryna Vereschuk alle noch verbliebenen Zivilisten, darunter auch Frauen und Kinder von Soldaten,  aus dem Stahlwerk Asovstal gerettet: „Alle Frauen, Kinder und älteren Menschen wurden aus Asowstal evakuiert. Dieser Teil der humanitären Operation Mariupol wurde abgeschlossen.“ Es handelte sich um 50 Menschen. Damit waren wesentlich weniger Zivilisten in dem Tunnelsystem bei den Soldaten, als man länger angenommen hat – oder auch von mehr als 1000 gesprochen hat, um