Schlagwort: Mariupol

Evakuierung aus Asovstal angelaufen

Verwundete und andere Befreite kommen allerdings in russisch kontrollierte Gebiete. Asow hat Probleme, die Niederlage zu rechtfertigen

Siegesfeier am 9. Mai in Mariupol abgesagt

Viele Gerüchte gab es über die geplante Feier zum Sieg im „Großen Vaterländischen Krieg“ in Mariupol, zuvor war schon die in Donezk abgesagt worden. Russland kann offenbar keine Siege im Krieg  gegen die Ukraine feiern, die nicht schal wirken würden

Wladimir Sergijenko: Die Russen sehen es nicht locker, wenn man mit dem Hitlergruss Waffen schickt

Sergijenko sieht im Westen eine riskante Eskalationsstrategie. Weil man angeblich nicht wisse, wie die Russen denken, werden Schritt für Schritt mehr und andere Waffen geliefert, um zu sehen, was passiert. Putin habe aber schon gewarnt und setze um, was er sagt.  Sergijenko geht davon aus, dass Russland so lange Krieg führen wird, bis die Ukraine keine Bedrohung mehr darstellt.

Propagandakampf um die Rettung von Zivilisten aus Asovstal

Die ukrainische Regierung beansprucht, sie habe die Zivilisten „gerettet“. Ohne Mithiolfe Russlands wäre dies aber nicht möglich gewesen. Russland hat auch Zivilisten aus Asovstal „gerettet“. Wer hat die Flucht verhindert?

Symbolischer Kampf um Asow in Asovstal

UN-Generalsekretär Guterres erreicht auch keine Lösung für Mariupol, Kommandeure von Asow und Marinebrigade geben unterschiedliche Notrufe aus, wollen aber offenbar die Zivilisten und Verwundeten nicht ziehen lassen

Warum dürfen sich die „Verteidiger von Mariupol“ nicht ergeben?

Kiew plant weiter keinen militärischen Angriff, man setzt auf eine Evakuierung der Soldaten/Asow-Kämpfer und Zivilisten, die instrumentalisiert werden. Russland bietet immer wieder eine Evakuierung der Zivilisten an, fordert aber, dass die Bewaffneten sich ergeben

Wladimir Sergijenko: Warum auch Kiew nicht alles macht, um die „Verteidiger von Mariupol“ zu retten

  Schon lange haben sich ukrainische Soldaten und Asow-Kämpfer in Mariupol in das Stahlwerk Asovstal zurückgezogen und sich dort verschanzt. Offenbar gibt es große Schwierigkeiten seitens der russischen Truppen, das weitläufige Stahlwerk einzunhemen. Man hört verzweifelte Hilferufe, dass die ukrainische Regierung oder auch die USA einschreiten sollen, um die Kämpfer zu befreien. Heute wurde darum gebeten, die Kämpfer in ein drittes Land ausreisen zu lassen. Hast du einen Einblick, um was es hier geht? Wladimir

Wladimir Sergijenko: Mariupol und das Asow-Regiment

Welche Bedeutung hat das Freiwilligen-Bataillon Asow in Russland und in der Ukraine? Und warum unternimmt die ukrainische Regierung auch nur halbherzige Versuche, die „Helden von Mariupol“ zu retten?

Kiew führt Scheingefechte um Mariupol

Die im Stahlwerk Asovstal eingeschlossenen „Verteidiger von Mariupol“ bitten um Hilfe, aber weder westliche Staaten noch die ukrainische Regierung wollen den Asow-Kämpfern helfen

Märtyrertum in Mariupol – wozu?

Ewigen Ruhm verspricht Selenskij für diejenigen, die sich im Stahlwerk Asovstal verschanzt haben, angeblich mit Zivilisten. Eine Propagandaschlacht

Mariupol: Medwedschuk oder die letzte Karte von Selenskij

Die Verteidiger von Mariupol verteidigen nur noch sich selbst und appellieren nicht mehr an Kiew, sondern an die Welt, um sie zu retten. Zivilisten sollen das Pfand sein, es könnte sich voriegend um Familienangehörige von Asow-Kämpfern handeln